JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

News

Stadt erhält hohen Landeszuschuss für den weiteren Breitbandausbau

Auch wenn es sich grundsätzlich nicht um eine kommunale Aufgabe handelt, ist es der erklärte Wille der Stadt, gemeinsam mit dem Landkreis Calw die Breitbanderschließung im gesamten Stadtgebiet weiter voranzubringen. Über dieses Thema wurde auch schon mehrfach öffentlich in Gemeinderatssitzungen diskutiert, zuletzt sehr umfassend in der Gemeinderatssitzung am 13. November 2017. In dieser Sitzung wurden unter anderem auch die Marktanalyse sowie die Netzkonzeption für die Stadt Bad Teinach-Zavelstein vorgestellt und auch je nach Dringlichkeit Ausbauzeiträume für die verschiedenen Versorgungsgebiete festgelegt. Grundsätzlich muss gesagt werden, dass die Stadt auf diesem Gebiet nur tätig werden darf, wenn kein privater Netzbetreiber für den Eigenausbau gewonnen werden kann. Im Rahmen der durchgeführten Marktanalyse hat hierzu die Telekom erklärt, dass sie für die Stadtteile Zavelstein und Bad Teinach ihr Netz entsprechend aufrüsten wird.
Der darüber hinaus stattfindende Netzausbau durch die Stadt ist nach Dringlichkeit gestaffelt. Kurzfristig sollen danach unterversorgte Wohnlagen sowie auch der Schulstandort in der Schulstraße versorgt werden; ebenfalls können auch Gewerbebetriebe entlang der Leitungstrasse angeschlossen werden. Im ersten Ausbauabschnitt werden daher die Stadtteile Emberg und Schmieh, in Sommenhardt der Bereich Lützenhardter Straße / Ziegelgasse sowie der komplette Schulstandort an der Schulstraße ausgebaut werden. Auch für das in Zavelstein geplante Neubaugebiet an der Weltenschwanner Straße soll im Zuge der Erschließung dieses Baugebiets ein Glasfaseranschluss für jedes Baugrundstück vorgesehen werden. In der Sitzung des Gemeinderates am 13. November letzten Jahres wurde die Stadtverwaltung vom Gemeinderat beauftragt, für das zuvor näher beschriebene Ausbauprogramm Fördermittel zu beantragen. Der sehr umfangreiche Förderantrag, der ein Bauvolumen von rund 1,1 Millionen Euro abbildet, wurde dann im ersten Quartal 2018 fertiggestellt und über das Landratsamt Calw an das Innenministerium des Landes Baden-Württemberg geschickt. Am Donnerstag letzter Woche nun konnte Bürgermeister Markus Wendel aus der Hand von Innenminister Thomas Strobl den Bewilligungsbescheid für den oben näher beschriebenen ersten Ausbauabschnitt in Empfang nehmen. Die Höhe der Förderung beträgt 678.049 € und ist damit einer der höchsten Förderbeträge, den die Stadt Bad Teinach-Zavelstein in den letzten Jahren erhalten hat. Aufgrund der guten Vorarbeit und der hohen Antragsqualität ist der Förderantrag der Stadt in vollem Umfang bewilligt worden.
 
Wie geht es jetzt weiter?
Gemeinsam mit weiteren Städten und Gemeinden aus dem Landkreis Calw werden die Tiefbauarbeiten für das aktuell bewilligte Ausbauprogramm nun öffentlich ausgeschrieben und vergeben, so dass die Maßnahmenumsetzung im Jahr 2019 erfolgen kann. Im nächsten Jahr wird es dann auch Informationsveranstaltungen für die Mitbürgerinnen und Mitbürger geben, die im aktuellen Ausbaugebiet leben. Zu diesen Veranstaltungen wir die Stadt dann zur gegebener Zeit einladen.

v.l.n.r. MdL Thomas Blenke, Bürgermeister Markus Wendel, Innenminister Thomas Strobl, Landrat Helmut Riegger und MdL Klaus Dürr
v.l.n.r. MdL Thomas Blenke, Bürgermeister Markus Wendel, Innenminister Thomas Strobl, Landrat Helmut Riegger und MdL Klaus Dürr
Seite drucken