JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

News

Nach Umzug neue Zertifizierung

Mit dem i-Punkt wurde die Teinachtal-Touristik nach der Neubewertung durch den DTV wieder zertifiziert und hat, zum Stolz von Tourismusmanagerin Franziska Bürkle rechts und Jasmin Günthner, die Nase vor dem Landesdurchschnitt.
Mit dem i-Punkt wurde die Teinachtal-Touristik nach der Neubewertung durch den DTV wieder zertifiziert und hat, zum Stolz von Tourismusmanagerin Franziska Bürkle rechts und Jasmin Günthner, die Nase vor dem Landesdurchschnitt.

Teinachtal-Touristik beim Prüfergebnis über Landesschnitt/Empfehlungen sofort umgesetzt

Von Steffi Stocker

Nach dem Umzug der Teinachtal-Touristik in den neuen Rathausanbau, stand für sie eine neue Zertifizierung an. Der Deutsche Tourismusverband DTV attestierte der Destination eine ausgezeichnete Qualität.
„Mit dem Raumwechsel muss zwingend eine neue Zertifizierung erstellt werden“, erläuterte Tourismusmanagerin Franziska Bürkle den Hintergrund. Ziel war es, den begehrten i-Punkt erneut zu erhalten und die mehr als 50-jährige Tradition des Siegels in Bad Teinach-Zavelstein.
„Es müssen 14 Mindestkriterien erfüllt sein und wir konnten zusätzlich punkten, vor allem mit der Einrichtung von Foyer und Büro, für die wir die volle Punktzahl dieses Bereichs erhielten“, berichtete Jasmin Günthner nicht ohne Stolz vom Prüftermin des DTV. Demnach erzielte die Teinachtal-Touristik mit erzielten 82 Prozent punktgenau den Bundesdurchschnitt der Destinationen und liegt über dem Landesschnitt.
Neben dem äußeren Erscheinungsbild und der Einrichtung zählen beispielsweise auch Sauberkeit, Barrierefreiheit, Toilette oder ein offizieller Google-Eintrag und Beschilderung zu den Kriterien. „Darüber hinaus stehen Qualitätsbewusstsein, Umgang mit Touristen und die Kenntnis von Möglichkeiten sowie Auskünfte in englischer Sprache zu den Anforderungen“, verwies Bürkle auf das Leistungsangebot, das die Teinachtal-Touristik erfüllt. Mehr noch, die Kommunikation werde bei Bedarf auch auf französisch, italienisch oder schwedisch geführt, so Günthner zu den Sprachkenntnissen der Kollegen.
Im Rahmen der Nachhaltigkeit war zudem das Angebot von E-Bikes in den Hotels ein Aspekt, während aber die E-Tankstelle für Autos, die am Rathaus installiert wurde, nicht ins Gewicht fiel.
Groß war die Freude dann, als die Zertifizierung mit 89 von möglichen 120 Punkten erfolgte. „Gleichzeitig wurden in dem Feedback Empfehlungen für weitere Verbesserungen gegeben, von denen wir schon etwas umgesetzt haben“, stellte die Tourismusmanagerin zur Installation eines öffentlichen W-Lans, also drahtlosen Netzwerks rund um das Rathaus fest. Während eine deutlichere Beschilderung entlang der Durchgangsstraße in Planung ist, hat das Vordach am Rathauseingang bereits einen Hinweis auf den Informationsstandort der Teinachtal-Touristik erhalten und dient gleichzeitig als Wetterschutz. „Wir leben nicht nur den Schwarzwald, sondern auch die Qualität unserer Leistung und legen Wert auf entsprechende Atmosphäre und Beratung“, unterstreichen die Tourismusexpertinnen.

Seite drucken